Zum Inhalt springen

Monat: Mai 2016

Wirf das Steinchen gegen den Kapitalismus

Whooop Whooop, das „unwichtige Twitterkind, dem man einen Blog gegeben hat“, meldet sich wieder! Dann auch noch mit einem Thema, mit welchem man sich auf Twitter schnell die Finger verbrennen kann. Weil, you know.. 

Wie jedes Jahr am freudigen Datum des ersten Mai’s liest man wieder aus aller Welt, mit welch geballter Faust (get it? ?) gegen den Kapitalismus und die Ungerechtigkeit in der Welt vorgegangen wird! Natürlich wird dies auch kräftig mit Farbkübeln an der Wand untermalt und gegen die Herzkonzerne des Kapitalismus werden Steine geworfen. Schliesslich kann ein Franchiser einer McDonalds-Filliale verdammt viel dafür, was der Mutterkonzern so alles tut, gell? Nevermind..

Vorneweg, ich finde es total okay, wenn man friedlich an eine Demonstration geht um dort seine Message zu verbreiten. Wieso auch nicht, schliesslich haben wir hier ja free speech. Alles im grünen, mag ich.

*Plattenspieler-Scratch* Jedoch kann ich es nicht ausstehen, wenn gewisse Untergruppierungen dieser Demos gewalttätig wird. Wir führen mal folgende Beispiele auf (Vorsicht, Sarkasmus):

  1. Der Autoritätenklopper: Wer wollte das nicht schon immer mal, einem „Bullen“ eins auf den Schlitten kloppen, nur, weil er eine Autoritätsperson ist und demnach eine andere Macht repräsentiert. Wenn man dann auch noch merkt, das die Polizei zurückknüppelt, hat man sogar noch eine Entschuldigung. Zumal, wenn man weis, dass gewisse Teile der Polizei angeblich ein Rechtsproblem aka. AfD-Anhänger beinhaltet (das mag gut sein, no offence), dann kloppt man doch gleich nochmal lieber drauf. Andere wegen der Meinung vermöbeln ist doch dieses „Demokratieverständnis“, oder? </sarcasm> Wer mit Gewalt gegen irgendwen vorgeht, begibt sich doch schlussendlich genau auf das gleiche Scheissniveau, wie die, die Flüchtlingsheime anzünden. Gewalt ist einfach ein absolutes No-Go. Ich sage nicht, dass man sich nicht wehren darf. Aber ich sage ganz klar, dass ein gezieltes Angreifen gegen Polizei & Rettungsdienste völlig bescheuert ist.
  2. Der Steinchenwerfer: Hach, wie verspürt man doch auch eine Befreiung, wenn man gegen eine Bank oder aber auch einer Firma wie Starbucks oder McDonalds Steine wirft. </sarcasm> Ich weis echt nicht, wie man nur schon denken kann, dass sowas was bringen würde. Es tut der Firma keinen Deut weh. Wahrscheinlich merken die das beim Hauptsitz ja nicht mal, Schliesslich darfs ja der Franchiser ausbaden, wenn was an ihrer Immobilie beschädigt wird. Aber auch wenn man bei kleinen Kaffee’s die Scheibe einschmeisst.. warum tut man sowas? Die Leute haben doch gar nichts getan, the hell?

Ich finde man sollte sich wieder mal klar darüber werden, wie Demokratie überhaupt funktioniert. Version CH: Man geht abstimmen und macht sein Recht in einer direkten/halbdirekten Demokratie geltend. Version Nachbarn: Man wählt die Politik, die man im Land haben will. Wenn das Resultat rechter als erwartet ausgefallen ist, kommt folgender Grundsatz zur Geltung: Wenn nicht gemacht wird, was das Volk entschieden hat, dann setzts einfach Ärger. Dieser zeigt sich dadurch, dass radikaler gewählt wird, oder aber in der guten Version, man erzwingt halt einfach mal, dass was durchgesetzt wird. Ohne, dass gleich eine Riesenmenge an Stimmbürgern „einen Denkzettel“ verpassen will.

UND: Hat das Volk entschieden und es passt einem nicht.. Akzeptiert es einfach. In einer Demokratie entscheidet nunmal die Mehrheit. Wenn das Resultat halt scheisse ist, sollte man sich vielleicht mal überlegen, wieso es so herausgekommen ist, anstatt sich darüber zu echauffieren. Das ist doch einfach wirklich lächerlich.

Demnach, summa summarum gesagt.. Danke an die, die sich an einer Demo friedlich verhalten können. Schade, dass es immer wieder zu Randalen kommen muss, welche euch in ein schlechtes Licht stellen.

Sachliche Kommentare dazu? Dieser Blog hat ein kostenloses Kommentarfeld. ?

– Jan, 01. Mai 2016