Zeitungen, Social Media, Fernsehen oder auch das alltägliche Leben. Wer hat sich die Frage noch nie gestellt?
Morgens um 07:00, man steigt in den Zug richtung Arbeit/Schule. Erstmal die News lesen. Entweder durch die Vielzahl an Zeitungen, welche jeden Morgen in der S-Bahn aufliegen oder einfach schnell auf das App-Icon tippen. Sofort springt einem eine Flut an „interessanten“ News entgegen. Doch sind diese auch wirklich interessant/relevant?

Beispiel 20 Minuten:
roger

Ich will ja weder dem netten Tennisspieler im weissen Anzug, noch dem UBS Banker oder Ueli Maurer, welche im Artikel vorkommen, zu nahe treten.. Aber wen interessiert das? Untendran natürlich noch schön einen Rechner, bei welchem man auch gleich rechnen kann, wie wenig man doch selbst verdient.

Ich fände so ein Artikel ja noch in einer Nebensparte oder als Gag lustig, aber doch nicht auf der Frontpage als Topstory? Da gibt es jetzt wirklich interessantere oder wichtigere Thematiken, über welche man berichten kann.

Wenn’s dann aber mal wichtige Themen sind, dann werden die so dramatisiert, dass man sie einfach nicht mehr ernst nehmen kann. Fällt irgendwo ein Sack Reis um, wird es in der Zeitung schon als Weltuntergang und Skandal angepriesen. Auch die ganze Seuchen & Krankheitsache mit Ebola oder der Schweinegrippe. Es wurde alles so extrem hochgeschaukelt. Klar, es sind beides gefährliche Krankheiten, aber man muss immernoch sachlich bleiben und nicht aus einer Mücke einen Elefanten züchten. Aber eben, das Normalvolk ist nunmal sensationsgeil, somit funktioniert die Medienlandschaft nur, wenn man dafür an Niveau abgibt.

Okay, 20 Minuten ist eine Gratiszeitung und vielleicht nicht für den ‚ich will nur intelligentes lesen!‘-Leser gemacht. Aber aus irgenwelchen Gründen zieht sich das auch in andere Medien wie das Fernsehen. Sind wir so sensationsgeil und haben eine Veranlagung zum Voyeurismus, dass Sendungen wie sie auf RTL laufen Erfolg haben? Ich gebs ja zu, „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ wird auch von mir geschaut. Aber wie ist es dazu gekommen?

Andere Bereiche
Es sind ja nicht nur die Medien, in welchen eine Negativveränderung auffällt. Beziehen wir uns doch mal auf die diversen Messaging & Dating-Apps, welche es doch heutzutage zu Hauf gibt. Es scheint, als hätten viele verlernt, dass es sowas wie Satzzeichen oder überhaupt Sätze gibt.

$User: „hi“
..mkaay, gibt man halt mal Antwort. „Heyo! :)“
$User: „gg“

Abkürzungen.. die HÖLLE der Kommunikation. Keine Satzzeichen, keine Kommunikation, kein gar nix. Doch die liebsten sind mir immernoch die, welche einfach nicht fähig sind, ein Profil durchzulesen. Wenn da steht, dass ich nur Leute in einem bestimmten Altersbereich kennenlernen will, dann ist das so. Es bringt dann auch nichts, wenn der ‚hornyBanana69‘ (Name erfunden) meint, er seie was spezielles und müsse deshalb nicht drauf achten. (Wobei ich Sexanfragen sowieso übelst verachte..)

Ganz lieb habe ich auch die, welche meinen, sie müssten vulgär & beleidigend werden, sobald man sie ablehnt. Beispiel:

$User: „Hey, lust auf ein date? auch gegen $$$“
GOD FUCKIN DAMN’IT READ MY PROFILE
Me: „Nein, nicht wirklich. Schönen Abend noch!“
$User: „Fick dich idot wixxa penner“
Ja, die Typos sind mit Absicht.

Ein Nein ist nunmal ein nein, wer das nicht akzeptieren kann ist einfach nur blöd in der Birne. Auch wenn man hinter einem Bildschirm sitzt, auf der anderen Seite ist immernoch ein Mensch, mit welchem man im echten Leben auch mit Anstand gegenüber stehen würde. Es scheint, als hätten das viele nicht so ganz geschnallt.

Social Media
Uh, Jan wagt sich wiedermal aus dem Fenster. Ihr kennt mich..
Da scrollt man gemütlich durch Facebook (Ja, ich weis..) und stösst auf folgenden Beitrag:

reichundsexy

Ich mein.. WHAT THE FUCK? *baaaaaaaaaaah* da bekomm ich Würgreiz. Ja, die Person sieht gut aus, aber sorry. Sowas schreibt man einfach nicht, jeeez.

IMG_2496

Auch dieser Beitrag trieft nur so von exquisiten und sehr bedacht gewählten Aussagen. (Natürlich mit Emoji’s verschönert, muss ja aussagekräftig sein gell?)

Ich hoffe jetzt mal, dass die zwei Personen diesen Artikel mal nicht finden, obwohl ich’s immer in 2 social Networks poste, in welchen sie auch vertreten sind. Denke mal, dass sie zuviel ‚Glamour‘ haben, dies zu lesen.. und wenn doch, die Namen sind zensiert und ich darf meine Meinung öffentlich äussern. Falls euch das stört, es ist bekannt wo man mich kontaktieren kann.

Anyway, ich finde es irgendwie schade, dass sich so viele Menschen nur noch mit digitalem Abfall beschäftigen. Es gibt so viele interessante und tolle Dinge, welche man sich anschauen oder tun kann. Diese enden nicht einmal in totaler Arroganz oder einem Einhorn, welches einem den Glamour über die Birne kotzt!

– Jan, 24. Dezember 2014